agronoticias.es

Ab dem 19.4.2017 gilt ein neues elektronisches Bescheinigungssystem, das eine bessere Überwachung der Einfuhr von Bio-Erzeugnissen ermöglicht.

Die EU übernimmt damit eine globale Vorreiterrolle in Bezug auf die Rückverfolgbarkeit und die Erhebung verlässlicher Daten über den Handel mit Bio-Erzeugnissen.

Dieses neue elektronische Bescheinigungssystem trägt dazu bei, die Einhaltung der Vorschriften für die Lebensmittelsicherheit zu verbessern und Betrug zu erschweren. Außerdem verringert es den Verwaltungsaufwand für Wirtschaftsbeteiligte und Behörden, und es liefert wesentlich umfassendere statistische Daten zu Bio-Einfuhren.

In einem Übergangszeitraum von sechs Monaten dürfen Papier- und elektronische Bescheinigungen noch nebeneinander verwendet werden. Ab dem 19. Oktober 2017 werden für Bio-Einfuhren dann nur noch die elektronischen Bescheinigungen zulässig sein.

Konkret bedeuten diese Neuerungen, dass die Einfuhrbescheinigungen in das bestehende elektronische System zur EU-weiten Verfolgung von Lebensmitteln (TRACES – Trade Control & Expert System) zu integrieren sind.

Das rund um die Uhr zugängliche TRACES erleichtert nachweislich den Handel, indem es Geschäftspartnern und zuständigen Behörden erlaubt, sich unkompliziert über die Verbringung ihrer Sendungen zu informieren, und die Verwaltungsverfahren beschleunigt. Zudem hat es sich als wertvolles Instrument für eine schnelle Reaktion auf Gesundheitsgefahren erwiesen, weil es die Ortung von Sendungen ermöglicht und das Risikomanagement bei zurückgewiesenen Sendungen erleichtert. Quelle: EU-Kommission