agronoticias.es

Gemüseimporte aus Marokko, der Türkei und Ägypten gewinnen weiter an Boden auf den EU-Märkten. Im ersten Quartal 2017 verzeichnen sie im Vorjahresvergleich nach Daten von Eurostat ein Wachstum von 17%, bzw. 51% und 20%.

Marokko exportierte bis April 2017 Gemüseprodukte im Wert von 551,8 Mio Euro gegenüber 470,7 Mio Euro im ersten Quartal 2016 (+17%). Die Türkei erreichte einen Umsatz von 145 Mio Euro (+51%) und Ägypten exportierte in diesem Zeitraum Proddukt für 139 Mio Euro (20%).

Diese drei Länder repräsentieren einen Anteil von 64% an den gesamten von der EU aus Drittländern importierten Gemüseprodukten. Quelle: FEPEX

Spanien: Umsatzzuwachs bei O+G Exporten und -Importen

EU im 1. Quartal 2017 weniger Obst und Gemüse in Drittländer exportiert