agronoticias.es

Einfache Kontaktaufnahme und intensivierte Zusammenarbeit: Agroscope lanciert neue Koordinationsstellen für den Wissensaustausch zwischen der Praxis und den Kompetenzbereichen «Pflanzen und pflanzliche Produkte» sowie «Tiere und tierische Produkte». Die Koordinatorinnen Simone Meyer und Johanna Besier haben ihre Arbeit aufgenommen.

Der Wissensaustausch zwischen Agroscope und interessierten Akteuren sowie Anspruchsgruppen wird direkter. Forschende, Landwirte, Lehrpersonen, Vertreterinnen und Vertreter von Beratung und Branchenorganisationen, Unternehmen sowie private oder öffentliche Institutionen oder Organisationen, Kantone und Gemeinden können ab sofort auf die Koordinatorinnen Simone Meyer und Johanna Besier zählen – die beiden Expertinnen koordinieren den Dialog zwischen der Praxis und den Fachleuten von Agroscope.

Konkret heisst das: Via die Koordinationsstellen werden Praxisthemen aktiv und von einer Stelle aus der Branche kommuniziert. Neu ist auch, dass Inputs aus der Praxis via die Koordinatorinnen zurück in die Forschung fliessen können – die Information fliesst somit gebündelt in beide Richtungen.

Welche Themen stehen im Zentrum?

Die beiden Koordinatorinnen Wissensaustausch decken in erster Linie Themenfelder ab, die in den beiden Kompetenzbereichen Pflanzen und pflanzliche Produkte sowie Tiere und tierische Produkte behandelt werden.

Darüber hinaus vermitteln sie auch Wissen zu Fragestellungen im Zusammenhang mit Ökonomie- und Umweltaspekten. Um den Wissensaustausch sicherzustellen, stehen die Koordinatorinnen in engem Kontakt mit den Forschenden der sieben Agroscope-Forschungsbereiche.

Simone Meyer ist die Koordinatorin Wissensaustausch Kompetenzbereich Pflanzen und pflanzliche Produkte und Johanna Besier für Wissensaustausch Kompetenzbereich Tiere und tierische Produkte. Quelle: agroscope