agronoticias.es

Der Bio-Sektor trifft sich Mitte Februar in Nürnberg. Vom 13. bis 16. Februar richtet die fränkische Metropole die internationale Weltleitmesse für Bio-Lebensmittel aus. Mit dabei sind nach Mitteilung des Landvolk-Pressedienstes eine Reihe niedersächsischer Unternehmen, die als Ausstellergemeinschaft unter Regie der Marketinggesellschaft der niedersächsischen Land- und Ernährungswirtschaft in Halle 6 vertreten sind.

Die Biofach feiert mit 30. Ausgabe ein kleines Jubiläum und bietet 2.900 Ausstellern ein Forum, erwartet werden mehr als 50.000 Fachbesucher. In der niedersächsischen Ausstellergemeinschaft ist auch das Kompetenzzentrum Ökolandbau Niedersachsen (KÖN) vertreten und lädt Experten zum Diskutieren, Reden, Klönen und Schnacken ein. Im Kongressprogramm will das KÖN der Frage nachgehen, wie der Entfremdung von Verbraucher und Landwirt entgegengewirkt werden kann. Ein weiteres Thema zielt auf stabile Erzeugerpreise am Beispiel Gemüse ab. Und schließlich greifen die Niedersachsen ein Bildungsthema auf und wollen darüber diskutieren, wie Ökolandbau besser in die berufliche Ausbildung integriert werden kann. Hier hat das Agrarland durchaus einige Erfahrungen vorzuweisen. „Die angehenden Landwirte können mehr Kenntnisse und Verständnis für ökologische Zusammenhänge erlangen. Gleichzeitig versetzt es die jungen Menschen in die Lage, sich anders über die verschiedenen Wirtschaftsformen auszutauschen, wenn beides Thema im Unterricht ist", erklärt dazu Jörn Ehlers, im Landvolk Niedersachsen Vorsitzender des Bildungsausschusses.

Die Biofach fand in kleinem Rahmen mit knapp 200 Ausstellern und 2.500 Besuchern erstmals 1990 in der Stadthalle Ludwigshafen statt, 1999 siedelte sie nach Nürnberg und zählte zu dem Zeitpunkt 1.276 Aussteller und mehr als 15.000 Besucher. Sie ist ein Marktplatz für Erzeuger und Verarbeitungsunternehmen sowie den Handel und zieht zudem mehr als 1.000 Medienvertreter sowie Vertreter aus Politik, Verbänden und anderen Institutionen an. Die Messe hat täglich von 9 bis 17 Uhr geöffnet und richtet sich ausschließlich an Fachpublikum, das Tagesticket kostet vor Ort 44 Euro. Alle Informationen unter www.biofach.de. Wem der Weg nach Nürnberg zu weit ist, der kann sich den 13. Oktober vormerken, dann findet in der Stadthalle Hannover die BioNord als Biomesse für den Fachhandel in Norddeutschland statt. Mehr dazu unter www.bionord.de. Quelle:LPD 8/2019