agronoticias.es

Das Cogeca-Business-Forum „Junglandwirte und die Agrar-Lebensmittelgenossenschaften von morgen" hat in der KW 12 in Valencia, Spanien, stattgefunden und über 300 Teilnehmer•innen aus 24 EU-Mitgliedstaaten zusammengebracht.

Bei den meisten von ihnen handelte es sich um Junglandwirtinnen und Junglandwirte aus der ganzen EU, denen es ein Anliegen war, ihre Vision für die Agrargenossenschaften von morgen darzulegen. Organisiert wurde das Forum in Zusammenarbeit mit Cooperativas agro-alimentarias de España. Das Business Forum bot den Junglandwirten die Gelegenheit, ihre Ansichten zur Zukunft des Sektors vorzubringen und hervorzuheben, welche Mittel ihnen an die Hand gegeben werden müssen, um die Zukunftsfähigkeit ihres Berufs zu sichern, noch besser auf die Erwartungen des Verbrauchers einzugehen und eine gute Funktionsweise der Lebensmittelkette zu gewährleisten. Cogeca-Präsident Thomas Magnusson betonte anlässlich dieser Gelegenheit: „Junglandwirtinnen und Junglandwirte sind der Lebensnerv der Land- und Lebensmittelwirtschaft von morgen und Agrargenossenschaften befähigen sie, die zukünftigen Herausforderungen zu bewältigen. Die Agrargenossenschaften sind auf Junglandwirte angewiesen. Und die Junglandwirte brauchen Agrargenossenschaften. Eine perfekte Symbiose für die gemeinsame Gestaltung der Land- und Lebensmittelwirtschaft von morgen." In seinem Wortbeitrag zum Forum unterstrich der Präsident von Cooperativas agroalimentarias de España, Ángel Villafranca: „Die größte Herausforderung, vor der junge Menschen stehen, ist die Rentabilität der landwirtschaftlichen Tätigkeit. Sie brauchen wettbewerbsfähige und bestandsfähige Betriebe und dementsprechend auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Business-Projekte. Genossenschaften mit einer klaren Strategie und Zukunftsplänen sind daher die beste Option für die europäischen Erzeuger. Wir müssen diesen jungen Menschen, welche bald an der Spitze unserer Genossenschaften stehen werden, Antworten bieten. Im Rahmen des Meinungsaustauschs über die Herausforderungen, vor denen Junglandwirte stehen, präsentierten europäische Agrargenossenschaften Beispiele und Strategien, die unter aktiver Einbindung der Junglandwirte-Mitglieder in die demokratische Governance der Genossenschaften erarbeitet wurden, um den Bedürfnissen der Erzeuger gerecht zu werden und die Landwirtschaft von morgen zu gestalten. Die durch das Forum angeregte dynamische und generationsübergreifende Diskussion bildet zweifellos einen hervorragenden Auftakt für weitere, umfassende Debatten über den Generationswechsel in der Landwirtschaft und die Rolle der Agrargenossenschaften zur Förderung desselben. Quelle: Copa-Cogeca