agronoticias.es

„Das EU-Schulprogramm mit Obst, Gemüse und Milch ist in Baden-Württemberg ein großer Erfolg. Rund 4.900 Kitas, Grundschulen und Förderschulen im Primarbereich haben sich für die Teilnahme im kommenden Schuljahr angemeldet und erhalten in den nächsten Tagen ihre Zulassungsbescheide",

sagte der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk MdL, am Donnerstag (11. Juli) bei der zentralen Veranstaltung der Schulprogramm-Aktionstage 2019 in der Grundschule Heilbronn-Biberach. Damit können künftig in Baden-Württemberg rund 415.000 Kinder vom EU-Schulprogramm profitieren.

„Das EU-Schulprogramm ermöglicht Kindern eine Zusatzportion Obst und Gemüse, Milch und Milchprodukte. So kommen die Kinder auf den Geschmack dieser köstlichen Naturprodukte. Wir wollen Kinder bei der Entwicklung eines ausgewogenen Essverhaltens unterstützen", erläuterte Hauk. Gleichzeitig ziele das Programm darauf ab, dass Kinder mehr über die Herkunft von Lebensmitteln und über abwechslungsreiches, gesundheitsförderndes Essen erfahren und ihre Kompetenzen im Umgang mit Lebensmitteln schulen.

Mit dem EU-Schulprogramm erfahren Kinder, woher die Lebensmittel kommen
„Ich möchte die Pädagogen ermuntern, mit den Kindern rauszugehen und vor Ort zu erleben, wo die Produkte herkommen, die ihnen so gut schmecken", sagte Hauk. „Der Besuch eines Bauernhofs oder einer Streuobstwiese bedeutet ‚Lernen mit allen Sinnen' und wird den Kindern im Gedächtnis bleiben", so der Minister. Mit der Landesinitiative Bewusste Kinderernährung (BeKi) unterstütze das Land Einrichtungen bei der Umsetzung der pädagogischen Begleitung nicht nur mit einer eigenen Lehrkräftefortbildung ‚Ideenwerkstatt Ernährungsbildung', sondern auch mit den freiberuflichen BeKi-Referentinnen vor Ort. Quelle: mlr.baden-wuerttemberg