agronoticias.es

In der KW 7 kam es in den almeriensischen Vermarktungszentren zu grösseren Anfuhren, besonders bei Zucchini, Gurken und grüne Bohnen, Produkte die sensibler auf höhere Temperaturen reagieren.

Andere Kulturen, wie Tomaten oder Paprika, befinden sich am Ende des Produktionzyklus wodurch es einen bedeutenden Anteil an schlechteren Qualitäten gab. Das hat zu rückläufigen Preisen geführt.

Das Angebot von Tomaten pera hat in der KW 7 um rund 20% zugenommen. Im Gebiet von Níjar werden die Tomatenkulturen mit kurzem Zyklus gerodet und viele haben mit dem Pflanzen von Wassermelonen begonnen. Generell waren die Tomatenpreise in der KW 7 niedriger als in der letzten Kampagne zu demselben Zeitpunkt. Bezahlt wurde: Tomaten long life im Durchschnitt 0,60 Euro/kg; Strauchtomaten im Durchschnitt 0,68 Euro/kg; Tomaten pera 0,64 bis 0,40 Euro/kg; Schlangenkurken 0,57 bis 0,20 Euro/kg; Gurken corto negro 0,80 bis 0,70 Euro/kg und Gurken francés 0,70 bis 0,55 Euro/kg. Die frühen und mittelfallenden Gurkenkulturen sind beendet. Jetzt produzieren die späterfallenden, wovon bereits 40% geerntet worden sind.

Die gestiegenen Temperaturen haben sich bei Zucchinis stark auf Produktion und Preise ausgewirkt. Das almeriensiche Angebot ist um mehr als 30% gestiegen. Für Zucchini fino wurden in der KW 7 0,60 bis 0,30 Euro/kg bezahlt und für Zucchini gordo 0,40 bis 0,25. Lange Auberginen erzielten 0,48 bis 0,30 Euro/kg und gestreifte 1,65 bis 1,00 Euro/kg.

Bei Paprika werden die frühesten Kulturen im Gebiet von El Ejido weiter gerodet und durch Melonen und Wassermelonen ersetzt. Für Paprika california grün gab es 0,65 bis 0,40 Euro/kg; rot 1,00 bis 0,95 Euro/kg; gelb 1,35 bis 1,00; Paprika lamuyo rot 1,70; grün 0,95 bis 0,85 Euro/kg, Paprika italiano grün 1,12 bis 0,85 Euro/kg; rot 0,97 bis 0,50 Euro/kg; grüne Bohnen Strike im Durchschnitt 3,60 Euro/kg; Emerite im Durchschnitt 2,00 Euro/kg und Perona im Durchschnitt 2,60 Euro/kg. c.s.