agronoticias.es

Nach Daten des Unternehmerverbandes Afrucat und des katalanischen Landwirtschaftsministeriums wird die katalanische Kernobstproduktion in der kommenden Kampagne kleiner ausfallen als in der Vorsaison. Die Gründe dafür liegen überwiegend an den Frösten und Niederschlägen im Frühjahr und dem Anfang Juni niedergegangenen Hagel.

Bei Äpfeln ist mit geschätzten 266.230 t eine um 16% kleinerere Ernte zu verzeichnen. Der Rückgang betrifft alle Sorten, hervorzuheben Granny Smith mit -28% (25.040 t), rote Varietäten –21% (14.420 t) und Golden -17% (130.950 t). Nach Anbaugebieten erwartet Lleida 189.360 t (-16%); Girona 74.760 t (-14%), Tarragona 1.150 t (-3%) und Barcelona 960 t (-1%). Die produktive Anbaufläche in Lleida ist um 2,2% zurückgegangen (6.169 ha), während sie in Girona mit 2.356 ha um 2,8% zugenommen hat. Der Erntebeginn wird voraussichtlich 5-10 Tage früher sein als in 2019. Lleida produziert 71% der katalanischen Apfelmengen. Auf Girona entfallen 28%.

Die katalanische Birnenproduktion 2020 wird auf 130.990 t geschätzt (-7). Auch hier sind alle Sorten betroffen. Hervorzuheben Ercolini 4.200 t (-21%); Williams und Barlet 16.490 t (-11%) und die am meisten produzierte Sorte Conference 68.290 t (-6%). Von der Gesamtmenge entfallen auf Lleida 130.990 t (-7%); Girona 3.340 t (+5%); Tarragona 630 T (-14%) und Barcelona 390 t (+2%). Die produktive Anbaufläche in Lleida geht mit 8.705 ha um 3% zurück, während sie in Girona mit 182 ha um 3% steigt. Auch bei Birnen wird im Vergleich zu 2019 mit einem früheren Erntebeginn von rund 5-15 Tagen gerechnet. Quelle: Afrucat