agronoticias.es

In dem von Coexphal, Proyecta Ingenio und Wise Agrotecnología im Juli durchgeführten Webinar „Die Bedeutung der Bewässerungseffizienz" wurden die Möglichkeiten präsentiert, wodurch die Erzeuger nachweisen können, dass sie in ihren Kulturen ein effizientes und optimales Wassermanagement realisieren.

Jan van der Blom, Produktionsleiter bei Coexphal, führte aus: „Durch Modenmessungen ist es leicht möglich, bis zu 30% Wasser im Vergleich zu den derzeitigen Bewässerungspraktiken einzusparen. Bis vor kurzen gab es dafür nur die traditionellen Tensiometer und die Erzeuger mussten die Bewässerung regelmässig anpassen. Heute verfügen wir um digitale Instrumente, die uns in Echtzeit und aus der Distanz informieren können und damit die automatische Bewässerung erleichtern. Durch die Optimierung wird nicht nur eine erhebliche Einsparung von Wasser und Düngemittel erreicht, sondern die Erfahrung zeigt auch eine Verbesserung der Kulturen in Form von steigender Produktivität, Vermeidung von physiologischen Problemen und Begrenzung von Schädlingsbefall.

José Miguel Castellano, Agrartechniker von Wise Agrotechnología erklärte seinerseits, dass es von wesentlicher Bedeutung sei, ein Wassergleichgewicht im Boden zu schaffen und aufrechtzuerhalten. Dadurch würde Staunässe, die zur Erstickung der Wurzeln führen könne sowie ein unnötiger Wassermangel vermieden.

Gabriel Camhi, Leiter Wise Agrotecnoligía, erklärte: „Obwohl in Almería effiziente Bewässerungssysteme eingesetzt werden, ist es notwendig darüber zu informen, dass der Spielraum für Verbesserungen und Einsparungen noch sehr gross ist. Wenn wir weiterhin konkurrenzfähig sein wollen, müssen wir das Produktionsmodell ständig verändern, vor allem jetzt, wo der Europäische Rechnungshof sich fragt, ob die Wassernutzung in der Landwirtschaft nachhaltig ist. In diesem Sinne will die EU die Auswirkungen der europäischen Agrarpolitik nach dem nachhaltigen Wassereinsatz bewerten. Deswegen wir alles worüber wir hier gesprochen haben in kurzer Zeit eine Notwendigkeit sein."

Geschäftsführer von Proyecta Ingenio, Francisco Guillén, sprach über den Zertifizierungsprozess für den Wasser-Fussabdruck, H3. U.a. sagte er: „Die Zertifizierung H3 bietet über die Information über den Wasserkonsum pro Kilo die Möglichkeit, die Bewässerung zu optimieren." Fuente: Coexphal