In den letzten Jahren haben sich die Forschungsprogramme zur Entwicklung neuer kernlosen Tafeltrauben weltweit vervielfacht.

Im letzten Jahrzehnt sind laufend neue Sorten auf den Markt gekommen, die in Bezug auf Geschmack und Süsse die traditionellen Varietäten übertreffen und bequemer zu essen sind, weil sie keine Kerne haben.

Das ermöglicht die Erweiterung des Vermarktungszeitraums. Darüberhinaus erleichtern die Fortschritte bei den Sortenverbesserungen den Produzenten den Anbau von kernlosen Tafeltrauben. All das verändert das Angebot dieses Produktes, das von den traditionellen Tafeltrauben mit Kernen auf die neuen Apirena-Sorten umgestellt wird.

Nach Firmeninformationen ist Anecoop im Bereich Innovation an mehreren Projekten beteiligt, die eine nachhaltige Landwirtschaft zum Ziel haben. Entwicklung und Förderung des Anbaus von neuen Kulturen, die sich besser an die Marktanforderungen anpassen, sowie Anbausysteme, die mit den Veränderungen der Umwelt in Einklang stehen, ist Teil der Innovationsstrategie des Unternehmens. Das ist eine der grundlegenden Säulen für die spanische Werbekampagne der Marke Bouquet „Raciones de vida para el campo", die kürzlich mit dem Ziel lanciert wurde, die Bevölkerung für die wesentliche Bedeutung des ländlichen Raums und der Notwendigkeit eines Engagements für eine starke, unabhängige und nachhaltige Landwirtschaft zu sensibilisieren.

Das Tafeltrauben-Projekt von Anecoop begann in 2009. Die Genossenschaft 2. Grades suchte weltweit nach Sorten, die die Anforderungen der Kunden nach hochwertigen kernlosen Tafeltrauben mit gutem Geschmack und Textur erfüllen konnten. Das Projekt, so Anecoop, war erfolgreich. Derzeit haben die ersten kommerziellen Plantagen in verschiedenen spanischen Anbaugebieten mit der Produktion begonnen, so dass Anecoop mit der Saison von kernlosen Tafeltrauben Anfang Juli starten konnte. Sie wird bis Ende Dezember laufen. Die erwartete Produktion liegt bei über 3 Mio Kilo. Durch die geografische Lage der Mitglieder kann der Vermarktungskalender erweitert werden, beginnend Anfang Juni in Sevilla und der Küste von Murcia mit extrafrühen Sorten und in naher Zukunft bis Dezember im Inland von Alicante.
Bei den roten Sorten, die von Anecoop am meisten angebaut werden, handelt es sich um Sweet Celebration und Jack Salute. Bei den hellen sticht die Sugar Crisp hervor, eine der interessantesten in diesem Segment. Im Bio-Bereich begannen die erste Versuche in 2015. Derzeit liegt der Bio-Anteil bei 10% der Gesamtproduktion.

Durch die Teilnahme an diesem Projekt erleichtert Anecoop seinen Mitgliedern den Zugang zu sonst schwer erhältlichen Sorten und eine umfassende technische Beratung durch qualifizierte Spezialisten. Diese sind für alle Arbeitsgänge ausgebildet und setzen sich für ihre Kulturen ein mit dem Ziel, die bestmögliche Produktion von hochwertigen kernlosen Tafeltrauben zu erreichen. Ihre Rolle umfasst nicht nur die Sortenwahl und den Anbau, sondern erstreckt sich auch auf den Nachernte-Bereich. Hier geht es in erster Linie um neue Verpackungsformate zur Reduzierung von Plastik und die Verlängerung der Produkthaltbarkeit in den Supermarktregalen. Quelle und Foto: Anecoop