agronoticias.es

Die almeriensischen Erzeuger, die auf eine frühe Produktion gesetzt haben, verzeichnen in den ersten Septemberwochen eine hohe Retabilität.

Die Preise für alle Gemüsesorten, ausgenommen Tomaten und Schlangengurken, lagen über 1 Euro/kg. Noch gibt es Gewächshäuser, die noch bepflanzt werden müssen, hauptsächlich mit Tomaten, Zucchini, Auberginen und Paprika italiano.

In der KW 37 wurden in den almeriensischen Vermarktungszentren für alle Zucchinisorten 1,60 Euro/kg bis 1,20 Euro/kg bezahlt. Für gestreifte Auberginen 1,00 Euro/kg bis 0,60 Euro/kg und für lange Auberginen 1,00 Euro/kg bis 0,85 Euro/kg. Gurken Typ francés erreichten 1,20 Euro/kg bis 1,00 Euro/kg; Gurken corto negro 1,00 Euro/kg bis 0,70 Euro/kg und Schlangengurken im Durchschnitt 0,75 Euro/kg.

Die niedrigsten Preise gab es bisher für Tomaten. Tomaten pera erzielten in der KW 37 0,75 Euro/kg bis 0,50 Euro/kg; longlife im Durchschnitt 0,50 Euro/kg und runde 0,60 Euro/kg bis 0,50 Euro/kg. Das Angebot von Paprika california ist noch sehr klein. Für california grün gab es 0,70 Euro/kg, für rot 1,20 Euro/kg und für gelb 1,00 Euro/kg. Paprika lamuyo rot erzielte 1,80 Euro/kg bis 1,30 Euro/kg; grün 1,20 Euro/kg bis 0,70 Euro/kg; Paprika italiano rot im Durchschnitt 0,90 Euro/kg und grün 1,50 Euro/kg bis 1,00 Euro/kg. c.s.

Almería: Guter Saisonstart für Paprika