agronoticias.es

Nach der in der KW 39 von dem andalusischen Landwirtschaftsministerium vorgestellten erste Schätzung wird die andalusische Citrusproduktion in der Saison 2020/21 bei über 2,3 Mio Tonnen liegen. Das entspricht einem Anteil von 33,5% an der gesamten spanischen Citrusernte.

Nach Provinzen entfallen auf Almería 213.500 t; auf Cádiz 59.850 t; auf Córdoba 378.000 t; auf Granada 11.700 t; auf Huelva 578.100 t; auf Málaga 146.400 t und auf Sevilla 934.500 t.

Die andalusische Citrus-Anbaufläche beträgt rund 85.200 ha. Davon sind 57.500 ha für Orangen; rund 20.000 ha für Mandarinen; 6.540 ha für Zitronen und 1.145 für andere Citrusfrüchte. Mit geschätzten 1,6 Mio t entfallen 72% der Produktion auf Orangen. Das ist im Vergleich zu 2019-2020 ein Wachstum von 5,5%. Es folgen Mandarinen mit 520.640 t (+12%) und einem Anteil von 22%; Zitronen 109.600 t (+5%); Grapefruits 20,790 t und andere mit 6.420 t.

Andalusische Orangen machen 48,3% an der gesamten spanischen Orangenproduktion aus, bei Mandarinen sind es 22% und bei Zitronen 10,7%.

Der Generalsekretär für Landwirtschaft hob bei der Präsentation die diesjährige hohe Qualität und grossen Kaliber der Citrusfrüchte hervor und betonte: „die Excellenz der andalusischen Citrusfrüchte werden das Merkmal einer mengenmässig mittleren Kampagne sein." c.s.

Citruspreise Valencia Woche 39/2020