agronoticias.es

In den ersten Wochen einer neuen Kampagne sind die Preise normalerweise ziemlich instabil, da die Nachfrage noch nicht sehr hoch ist. So kam es auch in der KW 39 in den almeriensischen Vermarktungszentren zu diversen Preisbewegungen.

Gurken Typ francés erzielten 0,60 Euro/kg bis 0,40 Euro/kg; Gurken corto negro 0,54 Euro/kg bis 0,30 Euro/kg; Zucchini alle Sorten 0,60 Euro/kg bis 0,40 Euro/kg; lange Auberginen 0,75 Euro/kg bis 0,60 Euro/kg und gestreifte Auberginen 1,40 Euro/kg bis 0,80 Euro/kg. Die Tomatenpreise blieben in der KW 30 stabil. Für Tomaten pera wurden 0,95 Euro/kg bis 0,50 Euro/kg bezahlt; für Strauchtomaten im Durchschnitt 0,75 Euro/kg; für Tomaten longlife 0,85 Euro/kg bis 0,60 Euro/kg und für runde 0,80 Euro/kg bis 0,50 Euro/kg.

Bei Paprika gab es für lamuyo rot mit 1,60 Euro/kg bis 1,30 Euro/kg die höchsten Preise. Paprika lamuyo grün brachte 1,70 Euro/kg bis 1,00 Euro/kg; Paprika italiano grün 0,95 Euro/kg bis 0,50 Euro/kg. Das Angebot von Paprika california ist derzeit noch nicht sehr gross und die Preise blieben fest. Paprika california rot und gelb brachten 0,95 Euro/kg bis 0,70 Euro/kg und california gelb im Durchschnitt 0,60 Euro/kg.

Obwohl in Almería ein ziemlicher Teil der Flächen in Produktion ist, befinden sich in den übrigen die Kulturen noch in der Entwicklung, überwiegend Tomaten, Gurken und Paprika, die ab Mitte/Ende November geerntet werden. Hohe Temperaturen im Ursprung und ausbleibende Niederschläge begünstigen den Fruchtansatz und in den Kulturen werden keine grösseren Probleme verzeichnet. c.s.

Almería: Kleines Angebot und hohe Nachfrage lässt Tomatenpreise steigen