Clementinas de Castellón

agronoticias.es

Trotz der gefallenen Temperaturen sind die Preise in den almeriensischen Vermarktungszentren in der KW 45 nicht so ausgefallen wie erwartet. Zucchini, Gurken und Paprika sind die Produkte mit dem grössten Wertverlust.

Mit dem Beginn der neuen Saison sind die Produzenten nicht so ganz zufrieden, hoffen aber, dass sich die Situation im November verbessern wird, denn die meisten Kulturen stehen in voller Produktion und die Mengen steigen kontinuierlich.

Für Zucchini fino wurden in der KW 45 0,60 Euro/kg bis 0,40 Euro/kg bezahlt und für Zucchini gordo 0,55 Euro/kg bis 0,40 Euro/kg. Gurken Typ francés brachten 0,38 Euro/kg bis 0,20 Euro/kg; Schlangengurken im Durchschnitt 0,34 Euro/kg und Gurken corto negro blieben bei 0,60 Euro/kg bis 0,40 Euro/kg. Auch Auberginen waren von dem Preisrückgang betroffen. Lange Auberginen überschritten nicht 0,34 Euro/kg und gingen bis 0,20 Euro/kg zurück, während für gestreifte 0,70 Euro/kg bis 0,45 Euro/kg bezahlt wurden.

Tomaten waren von dem Niedrigtrend weniger betroffen, aber es gab auch nur kleine Mengen. Strauchtomaten erzielten im Durchschnitt 0,85 Euro/kg; longlife im Durchschnitt 0,70; Tomaten pera 0,90 Euro/kg bis 0,70 Euro/kg und runde Tomaten im Durchschnitt 0,65 Euro/kg.

Roter Paprika brachte in der KW 45 am meisten. Für Paprika california rot wurde im Durchschnitt 0,90 Euro/kg bezaht und Paprika lamuyo rot 1,15 Euro/kg bis 0,90 Euro/kg. Paprika california grün überschritt nicht 0,65 Euro/kg. Paprika california gelb erzielte im Durchschnitt 0,56 Euro/kg; Paprika lamuyo grün 0,90 Euro/kg bis 0,70 Euro/kg und Paprika italiano grün 0,90 Euro/kg bis 0,70 Euro/kg.c.s.

Almería – stabile Preise für Tomaten