Clementinas de Castellón

agronoticias.es

In der KW 8 sind die Preise für alle Paprikasorten gestiegen. Man schätzt, dass die vermarktete Produktion seit Beginn der Kampagne fast 70 % der erwarteten Menge ausmacht

. Es scheint, dass nicht genügend Ware vorhanden ist. Paprika california gelb erzielte in den almeriensischen Vermarktungszentren 1,60 Euro/kg bis 1,20 Euro/kg, California rot 1,20 Euro/kg bis 1 Euro/kg und Paprika california grün verzeichnete einen Durchschnittspreis von 1,20 Euro/kg. Paprika lamuyo rot erreichte einen Verkaufspreis von 1 Euro/kg bis 0,75 Euro/kg, und Paprika lamuyo grün 1,40 Euro/kg bis 1,10 Euro/kg. Paprika italiano grün brachte zwischen 1,45 Euro/kg und 1 Euro/kg und Paprika italiano rot erzielte einen Durchschnitt von 0,66 Euro/kg.

Das gesamte Tomatensortiment hat in der KW 8 ebenfalls an Wert gewonnen, die vermarkteten Mengen haben sich nach dem Anstieg in den letzten Januarwochen und Anfang Februar stabilisiert. Nach dem Produktionsrückgang im Januar hat sich das Angebot normalisiert. Um diese Jahreszeit ist die Konkurrenz mit Marokko und der Türkei besonders groß, da diese Länder ihre Produkte verstärkt nach Europa bringen, hauptsächlich nach Deutschland, Großbritannien und Polen. Tomaten pera wurden zwischen 0,65 Euro/kg und 0,50 Euro/kg verkauft, Strauchtomaten erzielten 0,60 Euro/kg bis 0,30 Euro/kg, runde Tomaten brachten 0,50 Euro/kg bis 0,30 Euro/kg und Longlife einen Durchschnittspreis von 0,45 Euro/kg.
Die Preise für Schlangengurken sind auf einen Durchschnitt von 0,30 Euro/kg gesunken, Gurken corto negro sind weiterhin rentabel und brachten 1 Euro/kg bis 0,85 Euro/kg und Gurken Typ francés 1,10 Euro/kg bis 0,80 Euro/kg.
Lange Auberginen haben auch an Wert verloren und wurden in der KW 8 zwischen 0,60 euro/kg bis 0,45 Euro/kg verkauft, gestreifte Auberginen erreichten 1,40 Euro/kg bis 0,90 Euro/kg. Rund 55 % der Auberginenmenge dieser Saison sind bereits vermarktet, die ersten Kulturen machen Platz für eine zweite Ernte. Zucchinis sind in keiner guten Phase und können die Rentabilität nicht zurückgewinnen. Alle Sorten brachten 0,50 Euro/kg bis 0,30 Euro/kg.
Grüne Bohnen wurden weiterhin zu hohen Preisen gehandelt. Im Vordergrund die Sorte Perona rot mit einem Durchschnittspreis von 9 Euro/kg und Sorte Rastra brachte 12 Euro/kg, Sorte Strike wurde zwischen 5 Euro/kg und 2,70 Euro/kg verkauft und Sorte Helda erzielte einen Durchschnittspreis von 4,50 Euro/kg

Almería: Tomaten am Rande der Rentabilitätsgrenze

Spanische O+G-Exporte 2020: Mehr Umsatz bei kleineren Mengen