Clementinas de Castellón

agronoticias.es

Nach Daten der spanischen Generaldirektion erreichten die spanischen O+G-Importe aus aussereuropäischen Ländern im ersten Quartal des Jahres 687.717 t, 15% mehr als im gleichen Zeitraum 2020.

Wertmäßig stiegen sie um 13,5% und erreichten 868,4 Mio Euro. Das ist mengenmässig ein Anteil an den gesamten spanischen O+G Einfuhren von 51% und wertmässig von 70%.

Marokko ist mit 220.771 t (+2%) und 423 Mio Euro (+4%) weiterhin der führende Lieferant. Es folgen Costa Rica und Peru, die in dieser Zeitraum ein starkes Wachstum aufweisen. Die spanischen O+G-Importe aus Costa Rica erreichten 104.729 t (+17%) und 61 Mio Euro (+8%), die aus Peru 72.458 t (+29%) und 110 Mio Euro (+28%). Fepex/d.s.

Spanien: starker Rückgang der O+G-Exporte in aussereuropäische Länder

Andalusien: Erfolgreiche Mangosaison 2020