Clementinas de Castellón

agronoticias.es

(R.P.) Mit fortschreitendem September werden immer grösse Mengen in den almeriensischen Vermarktungszentren angeliefert.

Die Preise fallen je nach Produkt unterschiedlich aus. Die höchste Rentabilität erzielten Auberginen und Tomaten. Die Exportkampagne von Paprika hat noch nicht begonnen.

In der KW 37 erzielten runde Tomaten 0,80 Euro/kg bis 0,50 Euro/kg; longlife 1,00 Euro/kg bis 0,70 Euro/kg; Tomaten pera 0,80 Euro/kg bis 0,50 Euro/kg; lange Auberginen 1,20 Euro/kg bis 0,90 Euro/kg und gestreifte 1,60 Euro/kg bis 1,00 Euro/kg.

Die Preise für Zucchini haben in der KW 37 stark nachgegeben. Durch die hohen Temperaturen im Ursprung schnellt die Produktion in die Höhe, wofür es auf den Exportmärkten keine Nachfrage gibt. Alle Sorten wurden zwischen 0,40 Euro/kg und 0,20 Euro/kg verkauft. Auch bei Schlangengurken waren die Preise minimal, ähnlich wie in denselben Monaten der letzten Kampagne mit Durchschnittswerten von 0,15 Euro/kg. Gurken corto negro brachten dagegen 0,70 Euro/kg bis 0,40 Euro/kg und Typ frances 0,50 Euro/kg bis 0,40 Euro/kg.

Bei Paprika gab es die höchsten Preise für Lamuyo rot mit 1,70 Euro/kg bis 1,30 Euro/kg. Lamuyo grün erzielte 1,10 Euro/kg bis 0,70 Euro/kg; Paprika italiano grün 1,00 Euro/kg bis 0,65 Euro/kg; Paprika california rot, gelb und grün 0,65 Euro/kg bis 0,50 Euro/kg. Grüne Bohnen Strike brachten im Durchschnitt 4,00 Euro/kg; Helda 4,60 Euro/kg bis 2,30 Euro/kg und Perona semi im Durchschnitt 2,00 Euro/kg. 

Almería: Start der neuen almeriensischen Gemüsesaison 2021/22

Spanien: Obst- und Gemüsekonsum leicht gesunken

Spanien – Citrusproduktion 2021/22 fällt etwas kleiner aus