Clementinas de Castellón

agronoticias.es

Nach neuesten offiziellen Zahlen hat Spanien von Januar bis September 9,6 Mio t frisches Obst und Gemüse exportiert (+2,5%). Der O+G-Import in diesem Zeitraum erreichte 2,6 Mio t (+'6,3%). Wertmässig stieg der Export um 5,6% und der Import um 4%.

An Gemüse wurde bis September 2021ein Volumen von 4 Mio t (+2%) im Wert von 4,630 Mrd Euro (+6,3%) ausgeführt. Das grösste Wachstum gab es mit 550.989 t (+6,5%) und 963 Mio Euro (+16%) bei Salat und Kohl. Paprika verzeichnete ebenfalls mit 583.767 t (+1%) und 901 Mio Euro (+7%) eine positive Entwicklung, während die Mengen bei Tomaten mit 477.346 t um 8% zurückgingen, der Umsatz jedoch mit 692 Mio Euro um 3,5% gestiegen ist.

Der Export von Obst nahm in diesem Zeitraum um 3% zu. Erreicht wurden 5,5 Mio t im Wert von 6,761 Mrd Euro (+5%). Das wichtigste Produkt war Citrus mit über 1 Mio t. Es folgten Wassermelonen mit 919.438 t (+11%) und 476,6 Mio Euro (+/- 0), Mandarinen, Zitronen, Nektarinen, Pfirsiche und Erdbeeren.

Das von Spanien in diesem Zeitraum importierte Obst erreichte 1,5 Mio t (+9%) im Wert von 1,782 Mrd Euro (6,7%). Hervorzuheben das starke Wachstum bei Avocados mit 168.498 t (+29%) und 322 Mio Euro (+29%). Die Importe von Äpfeln nahmen mengenmässig und wertmässig um 11% zu und lagen bei 139.444 t und 123 Mio Euro.

An Gemüse importierte Spanien von Januar bis September 1 Mio t (+2%) im Wert von 619 Mio Euro (-3%). Wichtigstes Produkt waren Kartoffeln mit 599.809 t (+1%) und 153,5 Mio Euro (-17%). Fepex/d.s.