agronoticias.es

Nach Informationen des Branchenverbandes AILIMPO wird die Zitronenproduktion der Sorte Verna nach aktualisierten Schätzungen mit ca. 300.000 t wesentlich höher ausfallen als in 2016 als 193.680 t erreicht wurden.

Das ist ein Zuwachs von 55%, der zum einen auf die Niederschläge im Winter zurückzuführen ist und zum anderen auf den Produktionsbeginn der zahlreichen vor Jahren neu angelegten Plantagen. Die Ernte der spanischen Vernas beginnt Ende April und läuft bis Ende Juli, reicht eventuell aber noch bis in den August hinein.

Besorgnis über höheres Angebot und Saisonentwicklung der südlichen Hemisphäre

Spanische Zitronen Verna sind in diesem Jahr nicht allein auf den europäischen Märkten. Sowohl Argentinien als auch Südafrika erwarten in 2017 eine grössere Produktion, was zu einem höheren Angebot und stärkeren Preisdruck führen wird, besonders ab Juni, wenn diese beiden Lieferländer in voller Saison stehen. Die kommenden Monate wird es nach Ansicht der Branche einen harten Wettbewerb geben, der sich wesentlich von der Situation im letzten Jahr unterscheidet, als Spanien nur über eine kleine Ernte verfügte und Zitronen aus der südlichen Hemisphäre kaum auf den Märkten präsent waren.

Angesichts der zu erwartenden Mengen zusammen mit der Unsicherheit, wie sich die Kampange weiter entwickeln wird, sind die Käufe im campo derzeitig limitiert und werden nur in dem Masse aktiviert, wie es die globale Situation auf den Märkten erfordert.