agronoticias.es

(R.P.) In der KW 39 waren die Preise in den almeriensischen Versteigerungen für Zucchini oder Tomaten nach wie vor hoch. Auch bei den anderen Gemüseprodukten haben sie sich auf einem rentablen Niveau gehalten. Lediglich für alle Gurkensorten ist der September nicht gut gelaufen.

Im Oktober werden die Anfuhren in den almeriensischen Vermarktungszentren wesentlich steigen. Das Wetter im Ursprung wirkt sich positiv auf die Produktion aus, obwohl in einigen Gebieten die hohen Temperaturen zu mehr Viruserkrankungen führen mit der entsprechenden Reduzierung der Ernten. Besonders betroffen sind Zucchini- und Tomatenkulturen.

Folgende Preise wurden in der KW 39 in den almeriensischen Versteigerungen bezahlt (€/kg): Zucchini fino 2,20-1,90; gordo 2,05-1,80; gestreifte Auberginen 1,05-0,70; lange 0,85-0,60; grüne Bohnen Helda 2,45-1,80; Strike im Durchschnitt 2,90; Emerite im Durchschnitt 1,70; Gurken corto negro 0,40-0,25; Typ francés im Durchschnitt 0,34; Schlangengurken 0,22-0,15.

Tomaten longlife im Durchschnitt 1,00; Strauchtomaten im Durchschnitt 0,90; Tomaten pera 1,15-0,75; lose im Durchschnitt 0,90; Paprika Lamuyo rot 1,60-1,30; grün 1,00-0,68; Italiano grün 1,60-1,00; rot 1,20-0,60; California gelb 1,50-1,40; rot 1,10-0,90 und grün im Durchschnitt 0,85.

Almería: höhere Preise für Tomaten und Paprika