Die andalusische Citruskampagne 2017/18 wird nach Angaben der andalusischen Landesregierung ein Volumen von 2.018.048 t erreichen. Das ist in etwa dieselbe Menge wie in 2016/17 und 1,6% mehr als die Durchschnittsernten der letzten vier Kampagnen.

Die Citruskulturen haben sich gut entwickelt, obwohl durch die hohen Temperaturen und fehlenden Niederschläge die Ernte etwas kleiner ausfällt als erwartet. Sollte es in den kommenden Wochen noch regnen, könnte sich das positiv auf die Kaliber auswirken.

Von der Gesamtmenge entfallen 1.505.524 t (75%) auf Orangen, 345.695 t (17%) auf Mandarinen und 128.756 t (6%) auf Zitronen. Im Vorjahresvergleich ist das bei Orangen ein Minus von 4,3% und bei Mandarinen -1,7%, während Zitronen um 13% zulegen. An der gesamten spanischen Citrusproduktion haben andalusische Orangen einen Anteil von 47%; Mandarinen 18% und Zitronen 13%.

Nach Provinzen ist Sevilla mit 792.576 t und 39% der gesamten andalusischen Citrusproduktion das grösste Anbaugebiet, gefolgt von Huelva mit 523.173 t. Zusammengenommen entfallen auf sie 65% der andalusischen Citrusernte.

47% der Orangen und 19% der Mandarinen kommen aus Sevilla. Bei Orangen geht diese Provinz von einem Minus von 6% aus. Im Gegensatz dazu wird die Mandarinenproduktion schätzungsweise um 19,2% steigen.

Aus der Provinz Huelva kommen die grössten Mandarinenmengen (57% der gesamten andalusischen Ernte). In der Saison 17/18 wird mit einem Zuwachs von 3,4% gerechnet, während Orangen um 7,1% zurückgehen werden. Quelle: andalusische Landesregierung

AFORO DE PRODUCCIÓN DE CÍTRICOS POR PROVINCIA

PROVINCIA

PRODUCCIÓN

2016/17 (t)

AFORO

2017/2018 (t)

VARIACIÓN

2016-2017

ALMERÍA

216.684

204.333

-5,7%

CÁDIZ

66.121

51.508

-22,1%

CÓRDOBA

262.033

249.220

-4,9%

GRANADA

17.912

17.936

0,1%

HUELVA

541.648

523.173

-3,4%

MÁLAGA

146.851

179.302

22,1%

SEVILLA

823.987

792.576

-3,8%

TOTAL

2.075.236

2.018.048

-2

Spanien: Kleinere Grapefruiternte erwartet