agronoticias.es

Nachdem der Erdbeerpflanzprozess vor kurzem beendet wurde, beträgt die gesamte Anbaufläche für alle Beerenfrüchte in der Provinz Huelva nach Angaben des Branchenverbandes Freshuelva 11.145 ha.

Das ist im Vergleich zur Vorsaison ein Zuwachs von 11,2%. Weiter informiert Freshuelva, dass es nach Daten mit Mitgliedsunternehmen zu einer veränderten Tendenz im Erdbeeranbau gekommen ist. Nach dem dieser mehrere Jahre rückläufig war, ist für 2018 ein Zuwachs von 9% zu verzeichnen. Auch bei Himbeeren, Heidelbeeren und Brombeeren sind die Anbauflächen im Durchschnitt um 14,15 % gestiegen.

Nach Produkten sieht es wie folgt aus: Erdbeeren von 5.400 ha auf aktuell 5.890 ha; Himbeeren von 1.932 ha auf 2.121 ha (+14,45%): Heidelbeeren von 2.538 ha auf diesmal 2.858 ha (+12,5% - wesentlich weniger als die 30% in der letzten Kampagne) und Brombeeren steigen von 160 auf 180 ha (+15,5%). Bei letzteren sind neue, extra frühe Sorten gepflanzt worden, mit dem Ziel, die Nachfrage der europäischen Märkte in den ersten Monaten (Januar-Februar) zu bedienen.

Obwohl sich das Wachstum bei Heidelbeeren verlangsamt hat, konsolidieren sie sich als flächenmässig zweitgrösstes Produkt der Provinz Huelva. Zu berücksichtigen ist, dass es sich hierbei um Sträucher handelt, die erst im dritten Jahr zu produzieren beginnen und deshalb nicht alle Kulturen in dieser Saison Ernten bringen.

Wie Freshuelva weiter erklärte, werden Heidelbeeren und Brombeeren in erster Linie an der Westküste von Huelva angebaut. Weil es im Gebiet von Condado zu wenig Wasser für die Bewässerung gab, haben manche Unternehmen ihre fincas dorthin verlegt.

Die gerade zu Ende gegangene Erdbeer-Pflanzphase wurde von einem Mangel an Niederschlägen begleitet, was die Entwicklung der Pflanzen nicht begünstigt hat. Sollte die Trockenheit weiter anhalten, könnte das mittelfristig Konsequenzen haben.

Freshuelva hob hervor, dass diese Daten zeigten, dass sich die vor einigen Jahren begonnene Diversifizierung der Kulturen konsolidiert habe und die Präsenz von berries aus Huelva auf den Märkten über einen Zeitraum von praktisch neun Monaten garantiert sei.