agronoticias.es

Das im letzten Jahr zwischen Spanien und China vereinbarte Ausfuhrprototoll für Pfirsiche und Pflaumen wurde diese Woche in Peking von dem chinesischen Vizeminister für Landwirtschaft und dem spanischen Generalsekretär für Landwirtschaft und Ernährung, Carlos Cabanes, offiziell unterzeichnet.

Bei dieser Gelegenheit wurden auch die Projekte analysiert, über die beide Länder derzeit verhandeln, wie z.B. Tafeltrauben. Desweiteren wurde vereinbart, eine technische Gruppe zwischen beiden Ministerien einzurichten, mit dem Ziel, Informationen auszutauschen und Lösungen vorzuschlagen, die zur Verbesserung der Handelssicherheit beitragen. Ausserdem unterzeichneten Spanien und China ein Memorandum of Unterstanding, mit dem Ziel, die Zusammenarbeit in den Bereichen Tier- und Pflanzengesundheit, Wasserspartechnologien und Agrarversicherung zu verstärken.

In demselben Zeitraum findet vom 22. – 24. November in Shanghai die Mac Fruit Attraction China statt, an der auch diverse spanische Unternehmen teilnehmen (organisiert von FEPEX), denn China wird von dem spanischen Steinobstsektor und der Obst- und Gemüsebranche allgemein als ein äusserst potientieller Markt eingestuft.

Nach Daten von Eurostat exportierte die EU in 2016 37.047 t Obst und Gemüse (+62%) im Wert von 4 Mio Euro (+50%) nach China. Die spanischen Obstexporte nach China erreichten in 2016 14.243 t (+262%) mit einem Umsatz von 16 Mio Euro (+308%). Hauptprodukt waren Orangen mit 10.874 t, gefolgt von Mandarinen mit 2.346 t; Pflaumen 779 t (1,2 Mio Euro) und Pfirsiche 51 t (188.000 €). Von Januar bis August nahmen die spanischen Ausfuhren nach China mengenmässig mit 18.360 t um 48% und wertmässig mit 21,3 Mio Euro um 54 % zu.Quelle: Fepex