agronoticias.es

In der KW 50, eine Woche vor den grossen Weihnachtsbestellungen, sind die Preise wie z.B. für Paprika in den almeriensischen Vermarktungszentren fast bis auf 1 €/kg gestiegen. Auch andere Produkte wie Auberginen erzielten höhere Kurse und bei Tomaten hielt die praktisch während der ganzen Gemüsekampagne steigende Preistendenz an.

Für Paprika wurde in der KW 50 bezahlt (€/kg): Paprika italiano grün 1,00-0,87; rot 0,75-0,40; Lamuyo grün 0,90-0,77; rot 0,85-0,70; California gelb 1,20-1,00; rot im Durchschnitt 0,98; grün 0,90-0,78.

Die Preise für Tomaten sind eine Woche mehr gestiegen. Erzielt wurden (€/kg): Strauchtomaten 1,25-1,15; pera 1,00-0,88; longlife 1,20-1,05; lange Auberginen 1,60-1,40; gestreifte 1,80-1,40. Die Erlöse für Zucchini waren in der KW 50 nicht so rentabel wie zu diesem Zeitpunkt zu erwarten war. Zucchini fino erzielten im Durchschnitt 1,10 und gordo 0,75-0,50; Grüne Bohnen brachten wie gewohnt hohe Preise: Strike 5,20-3,00; Rasto im Durchschnitt 4,00; Perona rot 3,47¬2,90; Perona semi im Durchschnitt 2,60 und Helda 3,55 €/kg.

Bei Gurken haben die Erlöse leicht nachgegeben. Erzielt wurden (€/kg): Longlife im Durchschnitt 0,84; Typ francés 0,55-0,45 und corto negro 0,65-0,45. c.s.

Almería: Kälte bringt höhere Preise