agronoticias.es

(R.P.) In der KW 52 - zwischen den Feiertagen - lagen die Preise in den almeriensischen Vermarktungszentren auf einem moderaten stabilen Niveau. Schlangengurken brachten im Durchschnitt 0,68 €/kg; corto negro 0,70-0,50 und Typ francés 0,40-0,27; lange Auberginen 0,80-0,70 und gestreifte 1,20-0,90.

Tomaten waren einmal mehr das rentabelste Produkt. Bezahlt wurde in der KW 52 (€/kg): Strauchtomaten im Durchschnitt 0,98; pera 0,90-0,70 und longlife 1,05-0,90. Die Preise für Zucchini haben wieder nachgegeben: Zucchini fino 0,75-0,50 und gordo 0,59-0,32 €/kg. Grüne Bohnen waren nach wie vor teuer. Erzielt wurde (€/kg): Strike 5,90-3,60; Perona rot im Durchschnitt 2,90; Emerite im Durchschnitt 2,80 und Helda 3,62-2,10.

Bei fast allen Paprikasorten kam es zu leichten Preissteigerungen. Bezahlt wurde (€/kg): Paprika italiano 1,30-1,15; Lamuyo grün 1,15-0,97; rot 1,20-0,80; California gelb 1,801.70; rot 0,95-0,84 und grün im Durchschnitt 0,75.

Die almeriensischen Erzeuger gehen davon aus, dass die Preise Anfang des neuen Jahres wieder anziehen werden und ein Grossteil der Winterproduktion aufgrund der niedrigen Temperaturen gut abgesetzt werden kann. Erwartet werden grössere Anfuhren von Tomaten und Gurken, die in diesem Jahr etwas später gepflanzt worden sind. Im Gegensatz dazu ist ein hoher Anteil der Paprikamengen bereits vermarktet worden, da es eines der frühesten Gemüseprodukte der diesjährigen Almeríasaison ist.

Almería: Rentable Tomaten- und Paprikasaison