(R.P.) Die niedrigen Nachttemperaturen in Almería haben die Gurken- und Zucchinimengen beachtlich reduziert. Hinzukommt, dass viele dieser Kulturen bereits gerodet wurden um Platz für eine weitere Ernte zu machen.

Dieser Umstand, zusammen mit der bestehenden Nachfrage haben dazu geführt, dass die Preise für beide Produkte sich praktisch innerhalb von einer Woche in den almeriensischen Vermarktungsunternehmen verdoppelt haben.

In der KW 2/18 wurden folgende Preise bezahlt (€/kg): Zucchini fino 1,40-1,20; gordo 1,20-0,95; gestreifte Auberginen 1,15-0,90; lange 0,90-0,75; grüne Bohnen Strike im Durchschnitt 6,20; Rastra im Durchschnitt 5,80 und Perona rot 4,90-4,00.

Bei Gurken kam es bei allen Sorten zu einem starken Preisanstieg (€/kg): Schlangengurken 0,85-0,50; Typ francés 0,75-59; corto negro 1,15-0,90; Tomaten long life 0,60-0,45; Strauchtomaten 0,80-0,67 und pera 0,58-0,40.

Die Vermarktung von Paprika verläuft zurzeit sehr positiv. Die nach Weihnachten gestiegenen Preise konnten sich bis jetzt durch das kleinere Angebot und die hohe Nachfrage halten. Erzielt wurde in der KW 2/18 (€/kg):Lamuyo grün 0,87-0,75; rot 1,00-0,80; italiano grün 1,00-0,85; rot im Durchschnitt 0,75; california gelb 1,80-1,60; rot 1,10-1,00 und grün im Durchschnitt 0,75.