agronoticias.es

Nach gestern veröffentlichten Daten der Generalzolldirektion hat Sanien in 2017 12,6 Mio t frisches Obst und Gemüse im Wert von 12,704 Mrd Euro exportiert. Das ist im Vergleich zu 2016 ein Wachstum von 0,5% bzw. 1%. Damit haben sich die anfänglichen Wachstumsprognosen aufgrund der umsatzrückläufigen Monate November und Dezember nicht erfüllt und auch die Zuwachsrate im Vergleich zu 2016-2015 hat sich verlangsamt.

An Gemüseprodukten wurde in 2017 ein Volumen von 5,1 Mio t (-3,7%) im Wert von 5,267 Mrd Euro (+1%) exportiert. Hauptprodukte waren Tomaten mit 809.527 t (-11%) und 1,003 Mrd Euro (+3,7%); Salate 761.905 t (+1,4%) und 662,2 Mio Euro (+1,2%); Paprika 686.558 t (-2,1%) und 954 Mio Euro (+2,5%); Gurken 626.689 t (¬-0,7%) und 566,2 Mio Euro (+3,4%) und Kohlgemüse 446.895 t (-4%) und 479,5 Mio Euro (+4,8%).
Die Obstexporte in 2017 erreichten 7,4 Mio t (+3,6%) und 7,437 Mrd Euro (+1,3%). Nach Citrusfrüchten waren Steinobst, Erdbeeren und Strauchbeeren sowie Zucker- und Wassermelonen die wichtigsten Produkte. Auffallend in 2017 ist der Zuwachs bei Strauchbeeren, besonders Himbeeren, von denen 45.809 t (+21%) im Wert von 346 Mio Euro (+12,3%) ausgeführt wurden. Heidelbeeren erreichten 46.510 t (+27,4%) und 274 Mio Euro (+5,5%). Pfirsiche, das wichtigste Steinobstprodukt, verzeichnen mit einem Export von 453.550 t einen Zuwachs von 12%, während der Umsatzmit 376 Mio Euro um 2,4% zurückgegangen ist. Nektarinen erreichten ein Volumen von 468.445 t (+13%) und 418,4 Mio Euro (+3%). Hervorzuheben ist auch das Wachstum bei Kakis mit 214.904 t (+10%) und 191 Mio Euro (+23,4%). Was Kernobst betrifft, fällt der starke Zuwachs bei Birnen auf. Erreicht wurden 119.000 t (+29,4%) im Wert von 93 Mio Euro (+21,5%), während die Ausfuhren von Äpfeln mit 123.086 t und 84,8 Mio Euro um 3,6% bzw. 14,5% zurückgegangen sind.
93% der spanischen Obst- und Gemüseexporte in 2017 gingen in die EU. Mit einem Volumen von 11,7 Mio t und Umsatz von 11,760 Mrd Euro liegen sie in etwa auf demselben Niveau wie in 2016. Die Lieferungen in Drittländer haben mengenmässig mit 830.642 t und wertmässig mit 944,1 Mio Euro um 4% bzw. 3% zugenommen. Wichtigster Absatzmarkt ist Brasilien. Positiv entwickelt haben sich auch die Exporte nach Kanada (68,6 Mio Euro +20%) und Saudi Arabien 858,2 Mio Euro (+14%). Quelle:FEPEX