agronoticias.es

Spanien importierte nach neuesten Daten der Zollgeneraldirektion von Januar bis Mai 2018 ein Volumen von 1,4 Mio t (+8%) frisches Obst und Gemüse im Wert von 1,260 Mrd Euro (+6%).

Von der Gesamtmenge entfielen auf Gemüseprodukte 746.725 t (+7%) und 366,8 Mio Euro (-13%). Der grösste Anteil (63%) hatten Kartoffeln mit 469.919 t (+1%), gefolgt von Zwiebeln mit 55.000 t; grüne Bohnen 49.888 t und Tomaten 42.352 t.

Die spanischen Importe von frischen Früchten erreichten in diesem Zeitraum 722.391 t (+9%) im Wert von 894 Mio Euro (+17%). Hauptprodukte waren Bananen mit 138.928 t; Äpfel 73.216 t; Wassermelonen 66.524 t; Kiwi 56.285 t und Melonen mit 49.443 t.

Nach Meinung des Branchenverbandes FEPEX bestärken die Daten bis Mai den Aufwärtstrend der spanischen O+G-Importe und spiegeln gleichzeitig eine Diversifizierung der Einkäufe wider. Während früher die Einfuhren auf eine reduzierte Produktgruppe fokussiert waren –bei Gemüse Kartoffeln und bei Obst Bananen und Äpfel – ist der Einkaufskorb heute um wesentlich mehr Produkte erweitert. Quelle: FEPEX

Stabilisierung der spanischen Obst- und Gemüseexportmengen