agronoticias.es

Spanien exportierte nach Daten der Generalzolldirektion von Januar bis Mai in die EU 5,4 Mio t Obst und Gemüse im Wert von 6,47 Mrd Euro. Das ist im Vorjahresvergleich sowohl mengen- als auch wertmässig ein leichter Rückgang von 1%.

Im Gegensatz dazu stiegen die Ausfuhren in Drittländer mit 357.859 t und 418,4 Mio Euro um 13% bzw. 6%.

Der leichte Rückgang der Lieferungen in die EU ist darauf zurückzuführen, dass die Exporte nach Grossbritannien und in die Niederlande etwas zurückgegangen sind. Grossbritannien importierte in diesem Zeitraum 713.962 t (-1%) und die Niederlande 486.797 t (-1%). Auf der anderen Seite hat Deutschland, grösster Abnehmer von spanischen O+G Produkten, mit 1,4 Mio t 2% mehr importiert und Frankreich, zweitwichtigster Absatzmarkt, 1% mit 1.001.177 t.

Ausserhalb der EU sind die Schweiz und Norwegen die beiden wichtigsten europäischen Abnehmerländer. In die Schweiz gingen in diesem Zeitraum 81.724 t (+5%) und nach Norwegen 44.828 t (+40%).

Die spanischen O+G-Exporte in nicht europäische Drittländer erreichten 213.653 t (+15%) und 216,8 Mio Euro (+6%). Das entspricht einem Anteil an den gesamten spanischen Ausfuhren von 3,7% bzw. 3,8%. Hervorzuheben ist das Wachstum von Kanada mit 34.992 t (+87%). FEPEX