agronoticias.es

In den letzten Septemberwochen ist es in Almería zu einem bedeutenden Mengenanstieg gekommen, der sich bei den Preisen bemerkbar gemacht hat. Die immer noch typischen Sommertemperaturen mit sonnigen und trockenen Tagen haben den Reifeprozess der Kulturen beschleunigt.

In der KW 38 wurden in den almeriensischen Vermarkungszentren für Paprika folgende Preise gezahlt (€/kg): Paprika california grün und gelb im Durchschnitt 0,55; rot 0,60-0,40; Paprika lamuyo rot 1,44-0,95; grün 1,20-0,90; Paprika italiano grün 1,05-0,50 und rot 1,60-0,40.

Die Preise für Tomaten waren weiterhin gut. Erreicht wurden (€/kg): Strauchtomaten im Durchschnitt 1,00; Tomaten pera 1,10-0¬,70 und longlife 1,10-0,85. Die hohen Preise liegen an den verzögerten Kulturen, hauptsächlich im Gebiet der Levante wo spätere Sorten gepflanzt wurden, die sich noch in ihrer Entwicklungsphase befinden. Lange Auberginen erzielten 0,80-0,50 und gestreifte 1,20-0,70; Zucchini gordo 0,50-0,20; fino 0,45-0,27. Im Vergleich zur Vorsaison wurde die Anbaufläche für frühe Sorten erweitert. Auch die Kurse für Gurken waren in der KW 38 zufriedenstellend (€/kg): Gurken Typ francés im Durchschnitt 0,80; Gurken corto negro im Durchschnitt 0,76 und Schlangengurken im Durchschnitt 0,45; grüne Bohnen Helda 1,90-0,85; Perona rot im Durchschnitt 2,00 und Emerite 2,40-1,20. c.s.