agronoticias.es

In den ersten acht Monaten des Jahres hat Spanien nach Daten der Zollgeneraldirektion 8,4 Mio t Obst und Gemüse im Wert von 8,965 Mrd Euro exportiert. Das ist im Vorjahresvergleich ein Mengenrückgang von 0,3%, während der Umsatz um 1,6% gestiegen ist.

Von der Gesamtmenge entfielen auf Gemüse 3,6 Mio t (+5%) und 3,551 Mrd Euro (-3%). Hervorzuheben die Exporte von Tomaten mit 573.533 t (+0,1%) und 640 Mio Euro (¬9%); Salat 561.398 t (+12%) und 469 Mio Euro (+3%) und Paprika 493.583 t (+11%) und 653 Mio Euro (-1%).

An frischem Obst wurden in diesem Zeitraum 4,8 Mio t (-4%) im Wert von 5,414 Mrd Euro (+5%) ausgeführt. An erster Stelle stehen Citrusfrüchte, gefolgt von Erdbeeren mit 274.451 t (-8%) und 576 Mio Euro (+1%); Wassernelonen 799.202 t (+15%) und 405,5 Mio Euro (+32,%); Pfirsiche 300.026 t (¬-14%) und 316 Mio Euro (+1%) sowie Nektarinen 280.299 t (-25%) und 333 Mio Euro (-3,5%).

Die gute Exportentwicklung im August hat mit zu dem positiven Gesamtergebnis beigetragen. Die Gemüseausfuhren in diesem Monat sind mit 178.653 t im Vorjahresvergleich um 8,5% gestiegen. Die Einnahmen erreichten 163 Mio Euro (+17,5%). Fepex/c.s.