agronoticias.es

Die valencianische Agrarvereinigung AVA-SAJA hat das valencianische Landwirtschaftsministerium aufgefordert, einen Plan auszuarbeiten und in Anwendung zu bringen, die kleinen Citruskaliber, die für den Frischverkauf nicht ideal sind, aus dem Markt zu nehmen.

So würde man zu einem Schlüsselzeitpunkt für eine gute Entwicklung der Citruskampagne eine Wiederbelebung und Stabilisierung derselben erreichen.

Einer der Faktoren der für den Start der neuen Citrussaison charakterisch ist, sind gerade diese kleinen Kaliber, die bei der Preisfindung für den Frischemarkt wie ein störendes Element wirken. Nach Meinung der Organisation müssten zwischen 200.000 und 250.000 t kleine Früchte aus dem Markt genommen und der verarbeitenden Industrie zugeführt oder als Viehfutter verwendet werden. Quelle - Foto: Ava-Asaja