agronoticias.es

Nach Informationen des andalusischen Landwirtschaftsministeriums wurde in 2018 ein Volumen von 45,58 Mio kg (+20,3%) Heidelbeeren im Wert von 257,89 Mio Euro (+10,3%) und 44,85 Mio kg (+7,6%) Himbeeren im Wert von 344,4 Mio Euro (10,3%) exportiert.

Der überwiegende Teil der Ausfuhren geht in die EU. Grösster Abnehmer von Heidelbeeren ist Deutschland (37,9% der Gesamtmenge), während 33,5% der Himbeerexporte nach Grossbritannien gingen.

Beide Produkte werden fast ausschliesslich in der Provinz Huelva angebaut. In 2018 stieg die Heidelbeerernte auf 42.522 t im Vergleich zu 34.077 t in 2017. Die Anbaufläche nahm von 2.983 ha in 2017 auf 3.410 ha in 2018 leicht zu. Himbeeren wurden in 2018 auf 2.433 ha produziert und erzielten eine Ernte von 43.794 t (2017 2.363 ha und 42.866 t).

Spanien ist der grösste Heidelbeerproduzent in der EU und der zweite bei Himbeeren. Bedeutendes Anbaugebiet ist Andalusien. In 2017 betrug der andalusische Anteil an der gesamten spanischen Heidelbeerernte 96,3% und auf EU-Ebene 39,4%. Die Ernte geht von Februar bis Juni, aber dreiviertel davon konzentriert sich auf die Monate April und Mai.

Im Gegensatz dazu werden spanische Himbeeren durch den Anbau von verschiedenen Sorten fast das ganze Jahr über angeboten. Erntehöhepunkt ist von März bis Mai. Im letzten Jahr kamen 98,5 % der gesamten spanischen Himbeerproduktion aus Andalusien. Junta de Andalucía