Nach Angaben der spanischen Zollgeneraldirektion hat Spanien von Januar bis Oktober 2018 ein Volumen von 9,8 Mio t (-1%) Obst und Gemüse im Wert von 10,346 (+1%) Mrd Euro exportiert.

Von der Gesamtmenge entfielen auf Gemüse 4,1 Mio t (+5%) und 4,080 Mrd Euro (-1%). Das spiegelt sich bei einigen Produkten in einem stark gesunkenen Durchschnittspreis wider, so wie z.B. Tomaten, von denen zwar in diesem Zeitraum 644.015 t (+0,3%) ausgeführt wurden, die Einnahmen aber nur 726 Mio Euro (-8%) erreichten. Wichtigste Podukte nach Tomaten waren Salate mit 605.692 t (+8%) und 514 Mio Euro (+3%); Paprika 573.947 t (+11%) und 750 Mio Euro (+0,5%) und Gurken 450.539 t (+3%) und 417 Mio Euro (+4%).
Im Gegensatz dazu sind die Exporte von frischem Obst von Januar bis Oktober mit 5,6 Mio t um 5% gesunken, die Einnahmen aber mit 6,266 Mrd Euro um 3% gestiegen. Hervorzuheben das starke Wachstum von Wassermelonen mit 857.090 t (+16%) und 425 Mio Euro (+32%); Trauben 129.518 t (+7%) und 257,5 Mio Euro (+7%). Negativ verlief hauptsächlich der Export von Steinobst: Pfirsiche erreichten 375.008 t (-15,5%); Nektarinen 354.142 t (-24%) und Pflaumen 69.944 t (-27%). Zugenommen dagegen haben die Ausfuhren von Kirschen mit 33.907 t (+17%) und Aprikosen 107.879 t (+22,10%).
Für 2018 erwartet FEPEX eine Reduzierung der Wachstumsrate der O+G-Exporte, was hauptsächlich auf die Globalisierung der Märkte und dem rückläufigen Konsum in den wichtigsten Absatzmärkten zurückzuführen ist. Was 2019 angeht, erfüllt die Spanier das Verhandlungsergebnis über den Brexit mit der grössten Sorge, denn Grossbritannien ist ihr drittgrösster Absatzmarkt. Ein weiterer Punkt ist die Reform der GAP, die sich auf den Rechtsrahmen der spanischen Produktion auswirken wird und möglicherweise die strengste der Welt im Pflanzenschutz- und Umweltbereich ist.
In der Handelspolitik hält es der Branchenverband für vorrangig, die Globalisierung des Binnenmarktes auszugleichen, die zu einem starken Anstieg der Importe geführt hat, ohne dass der Grundsatz der Gegenseitigkeit angewandt wurde Deswegen hat die Diversifizierung der Ausfuhren in neue Märkte für FEPEX absolute Priorität. In diesem Sinne trägt die internationale Obst- und Gemüsemesse Fruit Attraction, die von 22.-.24. Oktober 2019 in Madrid ihre elfte Ausgabe veranstaltet, entscheidend mit zu dieser Öffnung bei. In 2018 besuchten 27.994 Fachleute aus 122 Ländern die Messe. Das ist im Vergleich zu früheren Veranstaltungen ein Wachstum von 40%. Quelle: FEPEX