Nach neuesten Daten der spanischen Zollgeneraldirektion hat Spanien von Januar bis November 2018 ein Volumen von 3 Mio t frisches Obst und Gemüse importiert. Das ist im Vorjahresvergleich ein Wachstum von 8% bzw. 9%.

Von der Gesamtmenge entfielen auf Gemüse 1,3 Mio t (+9%) und 701 Mio Euro (+0,2%). Hervorzuheben Kartoffeln mit 725.108 t (+7,6%) und 170,8 Mio Euro (-15%) und grüne Bohnen mit 131.291 t (+26%) und 154,4 Mio Euro (+13%).

Die Obst-Importe stiegen in diesem Zeitraum mit 1,7 Mio t um 7,6% und 1,805 Mrd Euro um 12,5%. Das grösste Wachstum verzeichneten Bananen mit 334.657 t (+18%) und 175 Mio Euro (+17,5%), Ananas 155.908 t (+6,5%) und Avocados mit 123.417 T (+34%).

Im Monat November stiegen die Einfuhren mit 288.353 t um 12% und 232 Mio Euro um 13%. Bei Gemüse hervorzuheben grüne Bohnen 24.886 t (203% mehr als im November 2017); Tomaten 14.525 t (+21%); Zwiebeln 68,81 t (+34%); Paprika 4.866 t (+85%) und bei Obst Orangen 20.107 t (+20%); Ananas 16.258 t (+9%); Tafeltrauben 6.272 t (+14%); Himbeeren 1.844 t (+37%) und Heidelbeeren 1.202 t (+117 %). Fepex/c.s.