agronoticias.es

Die spanischen Importe von frischem Obst und Gemüse erreichten in 2018 mit 3,3 Mio t (+8%) und einem Umsatz von 2,757 Mio (+9%) nach aktuellen Daten der Zollgeneraldirektion ein historisches Hoch. Das starke Wachstum gab es sowohl bei Gemüse, wovon 1,4 t (+7%) im Wert von 806,4 Mio Euro (+2,5%) eingeführt wurden als auch bei Obst mit 1,8 Mio t (+8%) und 1,95 Mrd Euro (+12%).

Hauptprodukt sind nach wie vor Kartoffeln mit 817.596 t (+4,7%) und 209 Mio Euro (-5%) Sie repräsentieren 35% der gesamten spanischen O+G-Importe und 56% bei Gemüse. Aber die eingeführte Gemüsepalette hat sich in den letzten Jahren stark verbreitert, wie z.B. durch grüne Bohnen mit 143.766 t, 28% mehr als in 2017 und 14% mehr als vor fünf Jahren; Zwiebeln stiegen auf 87.371 t, 63% mehr als in 2017 und verzeichnen ein Wachstum in den letzten fünf Jahren von 92%. Die Importe von Zucchini erreichten in 2018 18.716 t (+40,6%) und +92% im Vergleich zu 2014. Auch die Tomateneinfuhren nahmen in 2018 mit 157.502 t im Vergleich zu den letzten fünf Jahren um 8% zu.

Bei frischem Obst gab es in 2018 die grössten Importmengen bei Bananen mit 365.322 t (+19%) und Ananas mit 178.816 t (+6%). Bedeutend waren auch die Einfuhren von Avocados mit 129.287 t (+32%) während Kiwis um 16% zurückgingen und 182.492 t erreichten und Äpfel mit 167.076 t um 13%. Kleinere Mengen aber mit bedeutendem Wachstum gab es ausserdem bei Himbeeren (23.398 t +4%) oder Heidelbeeren (17.827 t +27%). Fepex/cs