agronoticias.es

Die erste von dem Branchenverband Ailimpo durchgeführte Schätzung der spanischen Zitronenernte Saison 2020/21 prognostiziert eine Produktion von 1.250.000 Tonnen. Das ist im Vergleich zur Kampagne 2019/20 ein Wachstum von 10%. Mit diesem Volumen wird Spanien nach Angaben von Ailimpo weiterhin weltweit führender Exporteur von frischen Zitronen sein und zweitgrösster Verarbeiter (Saft, ätherische Öle, getrocknete Schalen).

Bei der Sorte Fino geht Ailimpo unter Berücksichtigung des progressiven Produktionsbeginns der in den letzten Jahren neu angelegten Plantagen und den durch die gute Wasserverfügbarkeit optimalen Grössen von einer Produktion von 950.000 t (+14%) aus. In Bezug auf die Sorte Verna prognostiziert der Verband eine Ernte in Höhe von 300.000 t. Das wäre eine ähnliche Menge wie in der Saison 2020 mit einem leichten Rückgang von 2%.

Ailimpo erwartet in 2020/21 ein korrektes Gleichgewicht zwischen Preis und Verteilung des wirtschaftliches Wertes über die gesamte Kette, die es dem spanischen Zitronensektor ermöglicht, die Ernte rentabel zu vermarkten und gleichzeitig die Wettbewerbsfähigkeit gegenüber dem agressiven Preisanagebot von konkurrierenden Drittländern wie der Türkei oder Ägypten aufrecht zu erhalten. Daneben sind aus Produzentensicht die Zertifizierungen Global GAP und Grasp Schlüsselelemente in der kommenden Saison und liegen im Rahmen der Strategie des Branchenverbandes, spanische Zitronen zu differenzieren und eine nachhaltige Produktion auf wirtschaftlicher, ökologischer und sozialer Ebene zu fördern. Ailimpo/C.S.