Nach Informationen der Agrarvereinigung La Unió wird die Kaki-Produktion in der Saison 2021 um 15% bis 20% kleiner ausfallen.

Grund dafür sind zum einen die schwerwiegenden Probleme durch unkontrollierte Schädlinge, wie Cotonets (Schildläuse) und zum anderen die fehlende Rentabilität der letzten Kampagnen.

Die kleinere Ernte zusammen mit den nicht vermarktbaren Früchten müssten sich nach Ansicht von La Unió positiv auf die Preise auswirken. In diesem Zusammenhang kündigte man an, dass man den Saisonverlauf genau verfolgen und alle Betrugsvorfälle an AICA (Agencia de Información y Control Alimentarias) weitergeben würde, denn für Qualitätsfrüchte sollte das Preisniveau von vor einigen Jahren wieder erreicht werden.

Die Wetterbedingungen, die bisher ausschlaggebend für die Produktionsschätzung waren, sind nicht mehr der wesentliche Faktor für die diesjährige Mengenbestimmung. La Unió: „Am stärksten beeinflussen zum einen die Aufgabe von Flächen, die in voller Produktion stehen und zum anderen die Veralterung der Plantagen. Die immer weiter sinkende Rentabilität und wirtschaftlichen Verluste vieler Produzenten sind der Grund für die Aufgabe. Das führt nicht nur zu Einkommenseinbußen sondern auch zu ernsten pflanzengesundheitlichen Problemen infolge der Verbreitung von Schädlingen, die die ganze Produktion beeinträchtigen. Auch die ständig steigenden Qualitätsanforderungen der grossen Vertriebsketten sind nicht hilfreich."

In Bezug auf die Möglichkeiten, die den valencianischen Erzeugern im Kampf gegen die neuen Schädlinge zur Verfügung stehen, erklärte die Vereinigung: „Die erlaubten Wirkstoffe werden immer weniger. Von offizieller Seite werden Entscheidungen getroffen, die für die meisten Erzeuger unverständlich sind, denn sie berücksichtigen weder die Konkurrenz anderer Produzentenländer, die die für uns verbotenen Mittel verwenden können, noch die wirtschaftliche Rentabilität der Landwirte."

Eine weitere wichtige Forderung von La Unió ist das Engagement für die biologische Schädlingsbekämpfung durch den Einsatz von Pheromonen, Nützlingen oder Parasitoiden und die Einrichtung von Insektarien, mit dem Ziel, die Populationen der Cotonets und anderer aktuellen Schädlinge auf ein erträgliches Maß zu reduzieren, ohne dass die Kosten für die Erzeuger exorbitant steigen. La Unió/d.s.