agronoticias.es

(R.P.) In der KW51 waren Tomaten und Paprika in den almeriensischen Vermarktungszentren wieder die rentabelsten Produkte. Bei Tomaten gab es für longlife mit 1,10-0,90 €/kg die höchsten Preise. Tomaten pera brachten 0,88-0,75 und Strauchtomaten 0,95-0,80. Das gesamte Tomatenangebot ist nach wie vor kleiner als zu demselben Zeitpunkt in 2016. Mit dem bisherigen Verlauf der Kampagne sind die Erzeuger äusserst zufrieden, denn die Erlöse für alle Sorten sind sehr rentabel.

Weiterlesen...

In der gestrigen Plenarseitzung der Beobachtungsstelle für die Lebensmittelkette wurden u.a. auch die neuesten Daten des Konsumpanels über den O+G-Verbrauch der spanischen Haushalte vorgestellt, der im Oktober mit 644,4 Mio kg und 995,1 Mio Euro wieder um 5,8% bzw. 1,7% zurückgegangen ist.

Weiterlesen...

Die Generalversammlung des Comité de Gestión de Cítricos (CGC) hat am 13. Dezember seinen Verwaltungsrat erneuert. Im Rahmen der Sitzung wurde die Kontinuität der Präsentschaft von Vicente Bordils beschlossen, sowie die Aufnahme als Vizepräsident mit executiven Aufgaben von Manuel V. Arrufat, ein Unternehmer aus Villarreal mit langjähriger Erfahrung im Citrussektor.

Weiterlesen...

In der KW 50, eine Woche vor den grossen Weihnachtsbestellungen, sind die Preise wie z.B. für Paprika in den almeriensischen Vermarktungszentren fast bis auf 1 €/kg gestiegen. Auch andere Produkte wie Auberginen erzielten höhere Kurse und bei Tomaten hielt die praktisch während der ganzen Gemüsekampagne steigende Preistendenz an.

Weiterlesen...