Clementinas de Castellón

agronoticias.es

Nach offiziellen Daten hat Spanien in den ersten drei Monaten des Jahres 3,7 Mio t frisches Obst und Gemüse im Wert von 4,888 Mrd Euro exportiert. Das sind im Vergleich zu demselben Zeitraum im vergangenen Jahr mengenmässig 2% weniger aber umsatzmässig 5% mehr.

Der Mengenrückgang ist sowohl bei Gemüse mit 1,9 Mio T (-3%) als auch bei Obst mit 1,7 Mio t (-1%) zu verzeichnen. Im Gegensatz dazu ist der Wert bei Gemüse mit 2,692 Mrd Euro um 10% gestiegen während er sich bei Obst mit 2,195 Mrd Euro (-0,2%) stabilisiert hat.

Die meist exportierten Gemüseprodukte in diesem Zeitraum waren Paprika mit 545 Mio Euro, Tomaten mit 467 Mio Euro, Gurken 368 Mio Euro, Salat 335 Mio Euro, Kohl 285 Mio Euro und Zucchini mit 174 Mio Euro.

Bei Obst waren es nach Citrusfrüchten Erdbeeren mit 369 Mio Euro, Himbeeren 142 Mio Euro und Avocados mit 131 Mio Euro.

Der Durchschnittspreis erreichte bei Gemüse 1,36 Euro/kg und bei Obst 1,26 Euro/kg.

Nach statistischen Daten der Zollgeneraldirektion lag Andalusien mit einem Export von 1,3 Mio t (-2%) im Wert von 2,316 Mrd Euro (+11%) auf dem ersten Platz, gefolgt vom Land Valencia mit 1,2 Mio t (-4%) und 1,3 Mrd Euro (-5%) und Murcia mit 694.268 t (-13%) und 827 Mio Euro (-5%).

Im März 2022 belief sich der spanische O+G-Export auf 1,2 Mio t (-5%) und 1,705 Mrd Euro (+/-0). Quelle: Fepex